Laura Bilgeri

Schauspielerin

Ein Porträt von Reinhold Bilgeri

Vorwort von „Schwarz auf Weiß“:
Die Schauspielerin aus Vorarlberg lebt seit mittlerweile vier Jahren in Los Angeles. Innerhalb kürzester Zeit hat sich die erst Anfang 20-Jährige dort ein gutes Netzwerk in der Spielfilm-, Werbe- und Fernsehszene aufgebaut. Laura Bilgeri hat zuletzt als weibliche Hauptrolle im Science-Fiction-Thriller „The Recall“ neben Schauspieler Wesley Snipes aufhorchen lassen. Immer wieder steht sie für die US-amerikanische Fernseh-Network-Serie „iZombie“ vor der Kamera.

Und momentan – Ende November 2018 – befindet sich Laura Bilgeri für Dreharbeiten wieder einmal in Vorarlberg: mehrere Tage lang ist sie für den neuen ORF-Landkrimi „Das letzte Problem” unter der Regie von Karl Markovics am Arlberg am Set. Ein schöner Anlass für uns, Vorarlbergs Hollywood-Export „schwarz auf weiß“ vorzustellen. Und das tut an dieser Stelle niemand Geringerer als ihr Vater Reinhold Bilgeri. Gemeinsam mit Mutter Beatrix steht er Tochter Laura bis heute unermüdlich zur Seite.

Laura Bilgeri – ein Gastporträt von Reinhold Bilgeri:

Sie kam zwei Wochen zu früh, war eigentlich ein Frühchen, eine stressige Zangengeburt, Mami unter Narkose, das Fruchtwasser viel zu früh gebrochen … dann ein Stündchen im Brutkasten. Ich hab sie atemlos beobachtet, wie sie sich, kaum zehn Minuten auf der Welt, in Bauchlage auf die Fäustchen stützte, das Glatzkopferl leicht hebt und sich umschaut: Wo bin i denn jetzt? Ihre Haut war noch ziemlich verrunzelt, hat auf den ersten Blick meinem Papa geähnelt, dem Papa als altem Mann…

Am zweiten Tag war sie dann ein schon ein hübsches Mädel mit glatter Haut und klassisch süßen Babyzügen. Soweit ich mich erinnern kann, hat sie die Krabbelphase einfach übersprungen, hat sich auf ihrem Popsch weiterbewegt, ist ziemlich früh gestanden und mit neun Monaten gelaufen.

Laura Bilgeri mit ihren Eltern Beatrix und Reinhold Bilgeri im Jahr 2012; Foto: ©Reinhold Bilgeri

Laura Bilgeri mit ihren Eltern Beatrix und Reinhold im Jahr 2012; Foto: ©Reinhold Bilgeri

Zugegeben: sie war ein privilegiertes Kind, Beatrix und ich – wir hatten uns ganz bewusst für lange Zeit aus dem Showbusiness zurückgezogen, um in den ersten sechs Jahren Tag und Nacht bei Laura zu sein. Sie hatte tatsächlich eine herrliche Kindheit, hat die meiste Zeit in der Natur verbracht, mit Fröschen, Würmern, Fischen oder mit uns gespielt, auf Bäumen gelebt, endlose Verrücktheiten ausprobiert und nebenbei Italienisch und Englisch gelernt.

Hat sich ausgezahlt – sie ist ein starkes, selbstbewusstes und rasch gereiftes Mädel geworden. Auf Grund ihrer Naturliebe hätten wir für die Zukunft eigentlich mit einem Biologiestudium gerechnet, aber nachdem wir Laura im Jahr 2008 zu einem Open Air Konzert (vor Schloss Schönbrunn) von Barbra Streisand mitgenommen hatten, war alles anders.

Von da an war sie völlig verschossen in diese Frau und ihre Qualitäten und hat sich von diesem Tage an geschworen, ihr nachzueifern und zu werden, was sie war und ist – Schauspielerin, Sängerin, Songwriterin, Regisseurin und Produzentin. Damit war der Lebensweg für Laura klar vorgezeichnet, ein Plan B von vornherein ausgeschlossen. Wir haben die Kleine (damals 13 Jahre alt) gleich in unserm ersten Kinofilm („Der Atem des Himmels“) eingesetzt und wussten nach der ersten Szene, dass sie die richtige Wahl getroffen hatte.

Und, ja, wenn schon denn schon: nach einer Grundausbildung in der „Abraxas Akademie“ in München wollte sie die Provinztheaterphase gleich überspringen und direkt nach Hollywood, dorthin wo die großen Vorbilder lebten und arbeiteten, sie wollte unter denen sein, die sich vorgenommen hatten, die Welt zu erobern.

Laura hat sich ihren Traum erfüllt, nicht durch die Protektion ihrer Eltern, sondern durch ihre eigenen Leistungen bei Castings und an Filmsets in den USA.

Sie lebt nun seit vier Jahren in Los Angeles, dreht einen Film nach dem andern, im Moment grade in Vancouver eine TV Serie für „Warner Bros.“ – ihr achter Film – und wir wissen, dass sie sich jetzt schon eine große Niederlagen Toleranz erarbeitet hat, also alle Höhen und Tiefen dieses harten Geschäfts durchstehen wird, weil sie tiefe Wurzeln geschlagen hat – in Familie und Kindheit…

Reinhold (Papa)

verfasst im November 2018

von Reinhold Bilgeri:

Reinhold Bilgeri ist Musiker, Rocksänger, Drehbuchautor und Filmemacher. 1981 landete Bilgeri seinen ersten Charthit mit dem Song „Videolife“. Weitere Erfolge in den österreichischen Pop-Charts feierte der Vorarlberger daraufhin in den späten 1980er-Jahren sowie in den 90ern – unvergessen etwa sein Hit „Some Girls are Ladies“.

Sein literarischer Bestseller, „Der Atem des Himmels“, erschien im Herbst 2007. Zwei Jahre später wurde der Roman von Bilgeri selbst für das Kino verfilmt und 2010 uraufgeführt. 2017 drehte Bilgeri den Spielfilm „Erik & Erika“ über den Skirennläufer Erik Schinegger.

Reinhold Bilgeri lebt mit seiner Frau Beatrix (Schauspielerin und Model) in Vorarlberg.

_______________________________________________

Nachtrag in unseren „News“: 
28.11.2018: „Ein Hauch von Hollywood“

Das Team von „Schwarz auf Weiß“ mit Laura Bilgeri; Foto: ©“Schwarz auf Weiß“

Das Team von „Schwarz auf Weiß“ mit Laura Bilgeri; Foto: ©“Schwarz auf Weiß“

0 Kommentare

Antwort verfassen

Dir gefällt unser Artikel?
Wir freuen uns über Deinen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.